Taboola Tracking Pixel

Weingut Wirsching

  • Ab 12 Flaschen versandkostenfrei
  • Große Auswahl, günstige Preise & echte Winzer-Qualität

Dr. Heinrich und Andrea Wirsching

Andrea Wirsching, Tochter von Dr. Heinrich Wirsching, führt gemeinsam mit ihrem Vater eines der renommiertesten Traditionsweingüter Frankens. Seit Jahrzehnten hält die Familie Wirsching eines der größten Privatweingüter auf sehr gutem Kurs und erhält mit frankentypischem Wein und vor allem dem Bocksbeutel die 375-jährige Tradition des Weinguts mit Stolz aufrecht. Das Weingut Wirsching gilt als fränkisches Urgestein, steht für Tradition und erstklassigen Frankenwein, macht jedoch auch als Scheurebe-Kompetenzzentrum auf sich aufmerksam.

Dr. Heinrich und Andrea Wirsching
Wirsching Silvaner vom Keuper trocken 2018

Wirsching Silvaner vom Keuper trocken 2018

Silvaner trocken Franken
69  
×

Auf den Keuperböden der Region gedeiht Frankens Vorzeigerebsorte besonders gut: gelbe Früchte und Kräuter im Duft, am Gaumen Apfel-, Birnen- und Zitrusnoten, feine Würze, lebendige Säure und mineralischer Abgang.

12 90 UVP

9 90 * € 13,20/L (0.75 L)

Mehr erfahren

`

Produkte von Wirsching

    Silvaner vom Keuper trocken 2018

    Wirsching Silvaner vom Keuper trocken 2018

    Silvaner trocken Franken
    69  
    ×
    12 90 UVP
    -23%
    9 90 * € 13,20/L (0.75 L)
    Scheurebe vom Keuper trocken 2018

    Wirsching Scheurebe vom Keuper trocken 2018

    Scheurebe trocken Franken

    12 90 * € 17,20/L (0.75 L)

Weingut Wirsching

Weingut Wirsching • Wein kaufen

Zauber der schönen Region in Franken

In einmaliger Lage an der Südseite des Steigerwaldes mitten im Frankenland liegt das Weingut Wirsching. Dieses gehört zu den Prädikatsweingütern und ist eines der führenden in Franken. Die Familie Wirsching hält ihre Weine sowie deren Abfüllung bewusst “fränkisch markant” und bekennt sich damit auch zum sehr beliebten, typisch-fränkischen Bocksbeutel. Andrea Wirsching, die Tochter von Dr. Hans Wirsching, betreibt das Weingut und bewahrt die seit 1630 etablierten Traditionen des Weinbaus: Sie setzt auf schonende und kontrollierte Verarbeitung der Trauben und gibt jedem Wein seine individuelle Gärzeit, um so die edelsten Tropfen hervorzubringen. Der integrierte Weinanbau und der respektvolle Umgang mit der Natur stehen dabei an erster Stelle, denn Heinrich Wirsching weiß: Die Entstehung eines richtig guten Weines beginnt schon im Weinberg.

Magische Voraussetzungen für das Weingut Wirsching

Zu seinen Lagen darf das Weingut Wirsching den Iphöfer Julius-Echter-Berg, Iphöfer Kronsberg und Iphöfer Kalb zählen. Der Iphöfer Julius-Echter-Berg ist zweifellos eine echte Spitzenlage, die ihren Namen dem Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn verdankt. Der Boden sowie dessen Mikroklima machen die dort wachsenden Trauben und den daraus entstehenden Wein einzigartig. Die Gipskeuperböden und der Schilfgrassandstein tragen wesentlich zum besonderen Aroma der Weißweine und Rotweine bei, die im Weingut Wirsching entstehen. Sie erhalten ihre besondere Würze von dem einmaligen Sediment des Untergrundes. Auch der Iphöfer Kronsberg ist als Franken-Spitzenlage keineswegs zu unterschätzen. Durch Gips- und Kalksandsteineinlagerungen und durch die Verwitterung entstandenen Mineralstoffe erhalten der Silvaner sowie der Riesling vom Iphöfer Kronsberg Ausdrucksstärke, eine markante Säure, hohe Lagerfähigkeit und einen unverwechselbaren, terroirgeprägten Charakter. Auch der hohe Wassergehalt und die Wärmespeicherkapazität des Bodens verfeinern jeden der Franken-Weine von Weingut Wirsching. Die Lage Iphöfer Kalb ist eine südexponierte Steillage mit sich leicht erwärmendem Boden. Hier wachsen und gedeihen fruchtig-frische Trauben, die später einen überaus lebendigen und aromatischen Wein schaffen.

Eindrucksvolle Weine und fantastische Auszeichnungen

Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Anbau von Silvaner und Riesling, doch in den letzten Jahren wurde auf dem Weingut eine Vinothek eröffnet und der Holzfasskeller ausgebaut, sodass seitdem auch verschiedene Burgundersorten in den Barriques heranreifen können – und auch die Scheurebe hat es den Wirschings angetan. Berühmt ist das Weingut Wirsching allerdings im Besonderen für seinen Silvaner. Besonders stolz kann das Weingut Wirsching auf die Ehrung von Staatsminister Helmut Brunner sein: Jener zeichnete das Weingut für die Qualität seiner Weine aus dem Jahrgang 2015 mit dem Bayerischen Staatsehrenpreis 2016 aus – die höchste Auszeichnung für Wein in Bayern.

Das Weingut Wirsching hat vom feinen, trockenen Silvaner Kabinett über Silvaner Spätlese mit ausgewogener Mineralität bis hin zu kraftvollem, tiefrotem Dornfelder alles zu bieten, was das Weintrinker-Herz begehrt. Auch feinen Sekt sowie edelsüße Dessertweine oder Silvaner- und Riesling-Auslesen hat Hans Wirsching in seinem Sortiment. Besonders bekannt ist das Weingut auch für den Bocksbeutel, in den die meisten der Weine abgefüllt werden. Optisch macht die schöne Flaschenform einiges her und lässt den Weißwein edel und selten wirken. Mit seiner runden, markanten Form beherbergt der Bocksbeutel den Franken-Wein wie einen Schatz.

Philosophie im Weingut Wirsching

Die Einstellung der Winzerfamilie hat sich seit Jahrhunderten bewährt und so entsteht auch heute noch Rotwein und Weißwein der Spitzenklasse. Hans Wirschings Ziel ist es, qualitativ hochwertigen Wein zu erzeugen, dessen Herkunft man schmecken kann. Die Trauben werden von Hand gelesen und so schonend wie möglich verarbeitet. So verbindet man im Weingut Wirsching Tradition mit moderner Technik. Das ist mit der Grund, warum die Weine dort so frisch und spritzig, aber dennoch markant und charakterstark sind. Aromatische Variationen und spannende Geschmacksnoten lassen die Weine geradezu magisch erscheinen. Der Ausbau von Weißwein erfolgt im Edelstahltank, während der Rotwein im Eichenfass reifen darf, ein kleiner Teil beider Weine wird sogar in Barriques ausgebaut. Indem eine Vielzahl der Weine in den Bocksbeutel abgefüllt wird, hebt sich das der Familienbetrieb von anderen Weingütern in Franken ab und setzt ein klares Zeichen: Tradition muss nicht veraltet wirken. Es ist kein Wunder, dass das Weingut Wirsching höchste Anerkennung der Weinexperten und -guides genießt. Sei es im Falstaff, Gault&Millau oder Eichelmann: Jahr für Jahr werden die Weine mit konstant hohen Punktzahlen bewertet. In den Weinen aus Franken steckt Finesse, Duft, Kraft und Eleganz – echte Meisterwerke, die zum Genuss einladen.

„Die Großen Gewächse des Hauses Wirsching können hervorragend reifen, das bestätigen sie immer wieder in Vertikalproben, nicht nur der Riesling, auch der Silvaner.“ – Eichelmann, 2019

Von Königen, Schwestern und dem Papst

Andrea Wirsching, Tochter von Dr. Heinrich Wirsching, führt zusammen mit ihrer Schwester Lena unter Aufsicht des Vaters das Spitzenweingut Wirsching in Iphofen – mit viel Charme und Erfolg! Als Andrea fünf Jahre alt war, ließ ihr Opa Hans sie an seiner Beerenauslese nippen und damit war es um sie geschehen. Die kleine Andrea wollte Winzerin werden. Doch sorgte sie sich um den Stressfaktor, den die Leitung eines so großen Weingutes mit sich bringt. Schließlich entschied sie sich dafür, Journalistin zu werden. Sie machte einen Magister in Geschichte – und dann eine Winzerausbildung. Der Kindheitstraum ließ sie einfach nicht los. Doch zunächst arbeitete und lernte sie in einem anderen Weingut. Erst Jahre später zog es sie dann schließlich wieder zurück nach Iphofen.

Im Jahr 2018 wurde Andrea als „Winzerin des Jahres“ auf der Weltleitmesse für Wein „ProWein“ in Düsseldorf ausgezeichnet! Wolfgang Hubert, Chefredakteur des Genussmagazins „selection“, überreichte ihr die Auszeichnung und ist sich sicher, dass die Auszeichnung eine wichtige Würdigung der Winzerinnen darstellt: „Nicht zuletzt, da Winzerinnen nach wie vor in der Welt des Weins einen Exotenstatus haben und gelegentlich von Besuchern gefragt werden, wo denn ihr Mann oder Vater sei, denn die hätten ja mehr Ahnung von Wein.“ – dass dies nicht der Fall ist, beweist Winzerin Andrea Wirsching von Jahr zu Jahr mit ihren Kollektionen und bereits in 16. Generation des Fränkischen Weinguts!

Sister Act

„Unsere Weine sind klar, frisch und mineralisch. Sie überzeugen mit einer feinen Frucht und sind keine Effekthascher“, erzählt die sympathische Andrea. „Die Weine sind eher subtil, so dass die hohe Qualität zum Teil erst beim zweiten Schmecken richtig deutlich wird. Dafür ist dieser Eindruck dann aber bleibend und nachhaltig. Die Weine wollen nicht um jeden Preis auffallen, sondern durch Noblesse und Eleganz überzeugen.“ Das Weingut Hans Wirsching wurde 1630 gegründet. Es steht für Tradition und Qualität und ist bekannt für noble Klassiker sowie für Südhänge in guten Lagen. Es ist eines der größten Privatweingüter Deutschlands und produziert Weine mit reduktivem, klarem und elegantem Charakter. Es überzeugt mit feinen, durchgegorenen Silvanern und trockenen, aromatischen Scheureben. „Franken ist wirklich ein Geheimtipp mit viel Kultur und Charakter. Franken-Weine haben einen besonders niedrigen pH-Wert und dadurch weniger Säure. Sie können völlig durchgegoren werden und sind damit die ‚echten trockenen Weine‘ mit einem Restzucker von weniger als vier Gramm“, so Andrea stolz. Die Familie Wirsching bekennt sich zu Franken und zeigt das auch in Form ihrer Bocksbeutel. Andrea Wirsching arbeitet mit viel Leidenschaft zusammen mit ihrem Vater und ihrer Schwester Lena. „Wir wollen der Spezialist für Silvaner, Burgunder und Scheurebe sein!“ Aber eigentlich sind sie das ja schon! Das schmeckt der Genießer spätestens, wenn er den Silvaner trocken oder auch die Scheurebe trocken probiert. Aber auch das Große Gewächs Iphöfer Julius Echter Berg Riesling ist wunderbar fein, mineralisch und rassig. Jetzt mag der ein oder andere sich die Frage stellen, wie harmonisch ein Unternehmen von zwei Schwestern geführt werden kann. Sehr harmonisch! Andrea und Lena Wirsching haben sogar zwei gemeinsame Weine herausgebracht, die sie stolz Sister Act nennen: den Sister Act Riesling und den Sister Act Silvaner – für jede Schwester einen. Neben der geballten Frauenpower trägt auch Kellermeister Dr. Klaus-Peter Heigl maßgeblich zum fränkischen Weinzauber bei. So lobt das Online-Magazin Wein-Plus 2017 die akribische und gleichsam raffinierte Arbeit des Fachmanns: „[...] unter dem neuen Kellermeister Dr. Klaus-Peter Heigl scheinen die Weine noch einmal an Finesse gewonnen zu haben".

Königlicher Hofwein

Im April 2013 machte Königin Beatrix der Niederlande Platz auf dem Thron für ihren Sohn Willem-Alexander. Was das mit dem fränkischen Weingut zu tun hat? Es stellte den Wein! Voller Stolz konnte die Familie Wirsching der europäischen High Society auf Anfrage des Königshauses ihren Riesling präsentieren. Welch ein schönes Bild: Bocksbeutel bei der Krönung des niederländischen Königspaars. Dieser Ritterschlag bedeutet der Familie Wirsching sehr viel mehr als Punkte von Weinkritikern, denn „die sind nie objektiv“, so Andrea Wirsching. „Bei einer verdeckten Probe spielt die Reihenfolge mit in die Bewertung, bei einer unverdeckten Probe sind die Vorurteile zu groß, um objektiv zu bleiben. Die Weinführer sind zwar gut und richtungsgebend, aber ich sehe die Bewertungen nicht als gültig an. Der Kundengeschmack ist uns viel wichtiger und die Kunden haben sowieso ihre eigenen Vorstellungen.“ Doch der Krönungswein war nicht der erste ganz besondere Wein. Das Weingut Wirsching stellte auch den Wein für das Bankett des amerikanischen Präsidenten und war 1980 sogar der Messwein des Papstes. So wird fränkische Kultur erfolgreich über mittlerweile 14 Generationen in die Welt hinaus getragen!

„Man bleibt klassisch in diesem Hause [...] und wagt trotzdem immer mal wieder etwas: so zum Beispiel vor Jahren den Sister Act, den zwei der Wirsching-Schwestern in Riesling und auch in Silvaner auf die Flasche brachten.“ – Gault&Millau, 2019

Noch nichts passendes dabei?

Verpassen Sie kein Angebot vom Weingut Wirsching!

Jetzt Weingut-News abonnieren und 5€ Gutschein sichern

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×